Helfenzrieder, Johann: Beyträge zur Verbesserung der Uhrmacherkunst in Rücksicht auf grosse Uhren
56 S. (=S.467-522) + 3 Kupferstichtafeln. Veröffentlicht in: Neue philosophische Abhandlungen der baierischen Akademie der Wissenschaften, Band 5, München, 1789. Quart (21 x 17 cm).

Helfenzrieder, Johann: Fortsetzunge der Beyträge zur Verbesserung der Uhrmacherkunst
 69 S. (=S.1-69) + 3 Kupferstichtafeln. Veröffentlicht in: Neue philosophische Abhandlungen der baierischen Akademie der Wissenschaften, Band 7, München, 1797. Quart (21 x 17 cm).

 

DGC-Faksimile-Edition: IV + 125 S. + 12 Tafeln. Hardcover, Fadenbindung, Schutzumschlag,          15 x 23 cm.

Preis: Euro 45,00 (Buch)

Ref.Nr. 020 

Im vorliegenden Buch wird eine der vielleicht bedeutendsten frühen Arbeiten zur Turmuhrenkunde als Faksimile wieder zugänglich gemacht. Es ist die erste Abhandlung, die dieses Thema wissenschaftlich behandelt und die bisherigen rein handwerklichen Fachbücher weit hinter sich lässt. Es ist die erste deutschsprachige Publikation zu Turmuhren und deren Mechanik.

 

Im 1. Teil des Werkes beschäftigt sich der Verfasser zunächst mit verschiedenen Verbesserungen zur Verminde­rung der Reibungsverluste in Turmuhren. Im einzelnen behandelt er die optimale Form und die günstigste An­zahl der Radzähne, ihrer Eingriffe sowie Fragen der Härtung. Helfenzrieder schlägt hier offensichtlich zum ersten Mal die Schrägverzahnung für Zahnräder vor und geht dabei selbstkritisch auf die zugehörigen Ferti­gungs­probleme ein. Sehr eingehend beschäftigt sich Helfenzrieder mit dem Zeigerwerk, den Zeigerleitungen und den Winkelwerken und empfiehlt leicht umsetzbare Maßnahmen für die Lagerung von Stunden- und Minutenrohr.

 

Der 2. Teil der Abhandlung beschäftigt sich detailliert mit verschiedenen Uhrenelementen: Die geeignete Ausführung eines Turmuhrenpendels und seiner Linse, die Pendelaufhängung, die Radlager, der Anker und das Ankerrad. Darüber hinaus wird die Konstruktion einer Uhr mit nur 2 Rädern beschrieben. Es folgen ausführliche Beschreibungen verschiedener Schlagwerke und eigene Vorschläge für Verbesserungen an denselben. Die exakten und informativen Kupferstiche erlauben dem Leser ohne Probleme, die Ausführungen des Autors nachzuvollziehen.

 

Helfenzrieder war zwar Universalgelehrter, besaß aber offensichtlich eigene praktische Erfahrungen im
Umgang mit Turmuhren. Er spricht darüber an mehreren Stellen im Text. Bekannt wurde Helfenzrieder
als Astronom durch die Entdeckung eines Kometen, der seinen Namen trägt. Neben dem Thema
Turmuhren befasste sich Helfenzrieder auch mit anderen Themen wie Geodäsie, Feuerspritzen,
Mathematik, Baukunst, Maschinen oder auch  Sonnenuhren.